Für Sportschützen gibt es zwei unterschiedliche Arten von Spektiv. Die erste Kategorie bilden Spektive für (kurze bis) mittlere Distanzen bis zu 50 m. In der zweiten Kategorie liegen die Spektive für Distanzen ab 50 m (weite Distanzen). Kompakte Spektive, die für Scheibenbeobachtung genutzt werden und für kurze Distanzen bis zu 50 m verwendet werden, sind in der Regel deutlich preisgünstiger. Sportschützen, die allerdings auf Bahnen von circa 300 Meter Länge schießen, werden mit diesen Geräten keine Freude haben. In der Tendenz ist ein Spektiv für lange Distanzen auch im Schießsport teurer.

Für durchschnittliche Anforderungen im Schützensport existieren eine Vielzahl geeigneter Spektiv in einer Preisklasse zwischen rund 150,00 € und 300,00 €. Einen Überblick über verschiedene Preiskategorien und Spektive ist unten auf der Seite Spektiv-Test zu finden.

Spektiv im Einsatz bei Sportschützen (Image)

Quell: Von MaXwell aus der deutschsprachigen Wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4518658

Darauf sollten Sportschützen beim Kauf eines Spektivs achten

Für sehr kurze Distanzen von circa 25 Metern sind auch sehr kostengünstige Spektive geeignet. Es muss kein Geld für hochwertige und preisintensive Geräte ausgegeben werden.

In Abhängigkeit des Schießstandes kommt es vor, dass kompaktere Bauarten praktischer sind als solche in großen Ausführungen. Sehr lange oder sehr bauchige Spektive fügen bei einigen Schießständen zu Problemen bei der Ablage. Es fehlt schlicht der Platz.

Spektive in der niedrigsten Preiskategorie ermöglichen dem Schützen auf kurzen Distanzen das Ansprechen des Ziels. Auf langen Distanzen sind die günstigsten Spektive in der Regel keine Unterstützung.

Ambitionierte und professionelle Sportschützen finden sich häufig in der Situation, in der Vergangenheit bereits günstige Spektive gekauft zu haben und heute nicht mehr zufrieden damit zu sein. Einen Test von Spektiven auf unterschiedlichen Sportbahnen wurde von Artax Vorderlader durchgeführt. Auch Stative kamen bei dem Test zum Einsatz. Das Ganze kann auf der Website von artax-vorderlader.de nachgelesen werden.

Eine Frage, die sich jeder Sportler vor dem Kauf eines Spektivs stellen sollte ist: Wie häufig werde ich das Spektiv nutzen? Ist der regelmäßige und intensive Einsatz vorgesehen, greifen Sie zu einem hochwertigen Gerät. Möchten Sie als Sportschütze lediglich gelegentlich auf ein Spektiv zurückgreifen, entscheiden Sie sich für eine weniger kostenintensive Ausführung.

Anbieter von Spektiven für Sportschützen sind zum Beispiel die Firma Zeiss, Swarovski, Leica oder Meopta. Weitere Informationen zum Nutzen von Spektiven für Sportschützen dokumentiert dieses Video: