Lidl bietet seit Längerem im eigenen Online-Shop Spektive zum Kauf an. Zu Aktionsverkäufen kommen die Geräte auch ins Ladengeschäft. Doch für wen sind diese ausschließlich im niedrigen Preissegment angesiedelten Geräte geeignet? Und welche Erfahrungen haben Anwender mit Lidl-Spektiven gemacht? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie im folgenden Beitrag zu Lidl Spektiven.

Bild eines Lidl-Spektis: Das Celestrom Ultima 80 Millimeter

Eins der Lidl-Spektive: Das Celestrom Ultima 80 mm

Die Lidl-Spektive in der Übersicht

Es gibt nicht nur das eine Lidl Spektiv. Stattdessen finden sich im Onlineshop von Lidl gleich mehrere Geräte zur Auswahl. Darunter sind drei Spektive vom Hersteller Celestron sowie zwei Mono-Okulare (Handspektive), ebenfalls von der Marke Celestron. Preislich rangieren die Geräte zwischen 38,00 EUR und 230,00 EUR – folglich am unteren Ende des Preissegments am Spektiv-Markt. Die Handspektive seien zunächst einmal ausgeklammert. Stattdessen stellen wir die als „klassische Spektive“ klassifizierbaren Geräte vor:

Das Celestron Spektiv „Landscout“

Das Celestron Spektiv „Landscout“ kann bei Lidl in zwei Varianten erworben werden: Variante 1 ermöglicht mittels Zoom-Okular Vergrößerungen zwischen dem 10- und 30-fachen, bei einem Linsendurchmesser von 50mm. Die Variante 2 ermöglicht Vergrößerungen (ebenfalls via Zoom-Okular) zwischen dem 12- 36- fachen, bei einem Linsendurchmesser von 60mm.

Unabhängig von der Variante ist im Lieferumfang des Spektivs ein kleines Tisch-Stativ (Metall) sowie eine Tragetasche für den Transport inbegriffen. Erhältlich ist das Gerät zu einem Preis von ca. 70,00 EUR. Die Naheinstellgrenze wird für beide Spektiv-Varianten mit ca. 10 Metern angegeben. Auf eine Distanz von 1.000 Metern beträgt das Sichtfeld in der minimalsten Vergrößerung 56 Meter (50 mm Variante), in der größten Vergrößerung 28 Meter (60 mm Variante).

Während bei vielen Herstellern „Schrägeinblick“ und „Geradeeinblick“ für dasselbe Spektiv gängige Varianten darstellen, kommt das Celestron Spektiv bei Lidl in beiden Ausführungen mit einem 45°-Schrägeinblick. Den größten Unterschied weisen die beiden optischen Geräte mit Blick auf ihre Größe auf: Das kleinere 50 mm Spektiv weißt in Breite, Höhe und Tiefe jeweils ca. 22 cm auf (der Breiten- und Höhenangabe von Lidl ist dabei jedoch wohl kaum zu trauen, stattdessen sind andernorts im Web die folgenden Werte zu finden: 31,5 x 12,5 x 8 cm), während die größere 60mm Ausführung in Breite, Höhe und Tiefe mit ca. 27 cm angegeben wird (auch hier kann die Angabe der Breite nicht stimmen, stattdessen erscheinen diese Angaben verlässlicher: 31,5 x 15 x 8 cm). Durch den Größenunterschied kommt es auch beim Gewicht zu Abweichungen: Die 60mm Variante des Celestrom Landscouts ist mit 513 Gramm Gesamtgewicht genau 110 Gramm schwerer als das leichtere 50mm Spektiv.

Kurze Bewertung des Spektivs

Laut Beschreibung ist das Celstrom Landscout nicht wasserdicht.

Der maximale Zoom ist vergleichsweise gering (maximal 36-fache Vergrößerung, während bei anderen Marken Vergrößerungen bis zum 60-fachen üblich sind). Vielen Anwendern dürfte das nicht ausreichen.

Das Celestron Spektiv „UpClose Zoom“

Das Lidl Spektiv „UpClose Zoom“ von Celestrom ist in einer einzigen Variante mit 45° Einblickwinkel bei Lidl erhältlich. Zwar sind auf der Lidl-Website aktuell auch Angaben für ein Spektiv mit einem Linsendurchmesser von 60 mm zu finden, allerdings kann dort lediglich die 50 mm Variante erworben werden. Mit dem Zoom-Okular ermöglicht die 50 mm-Variante eine Vergrößerung bis auf das 45-fache.

Ähnlich wie das Landscout beinhaltet der Lieferumfang auch für das UpClose Zoom Spektiv ein Tischstativ aus Metall und eine Tragetasche. Darüber hinaus ist ein Aluminium-Tragekoffer Bestandteil der Lieferung. Der Preis für das Spektiv wird aktuell mit ca. 85,00 EUR angegeben (während die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers bei 129,00 EUR liegt). Die Naheinstellgrenze liegt für dieses Spektiv bei 5,8 Metern. Bei der kleinsten (15-fachen) Vergrößerung beträgt das Sichtfeld auf 1.000 Meter ca. 43 Meter. In der höchsten Vergrößerung (45-fach) beträgt es noch 22 Meter.

Mit 750 Gramm ist das UpClose Zoom Spektiv von Celestrom schon deutlich schwerer, als das Celestrom Landscout. Und auch bzgl. der Maße kommen noch einige Zentimeter dazu: Die Länge beträgt 38 cm, die Breite wird mit 37 cm angegeben – ein Wert, dem kaum zu trauen sein dürfte – und die Höhe wird mit 33 cm angegeben.

Kurze Bewertung des Spektivs

Das Celestrom UpClose Zoom ist laut Beschreibung wasserdicht – ein nicht unwichtiges Feature, wenn das Gerät auch bei längeren Ausflügen ins Gelände bei schlechtem Wetter zum Einsatz kommen soll. Der maximale Zoom reicht weiter als beim Landscout, erreicht in der angebotenen 50 mm Variante jedoch noch immer nicht die Top-Werte anderer Hersteller. Auch hier gilt: Was für den Schießstand ausreichen mag, erfüllt die Anforderungen an Naturbeobachtungen oder bei der Jagt nicht notwendigerweise.

Das Celestron Spektiv „Ultima“

Die dritte und größte Spektiv Variante im Programm von Lidl ist das Celestron Spektiv Ultima. Auch dieses Spektiv ist in lediglich einer Variante erhältlich und kommt mit Schrägeinblick (45°) bei einem Linsendurchmesser von 80 mm. Dieser größere Linsendurchmesser lässt sofort auf eine größere optische Leistung schließen, als es bei den beiden oben beschriebenen Geräten der Fall ist. Und so ist es auch: Das Celestrom Ultima (80 mm) ermöglicht Vergrößerungen auf das bis zu 60-Fache.

In der Produktbeschreibung bei Lidl findet sich noch die Beschreibung für eine noch leistungsstärkere Variante des „Ultima“: Mit einem Linsendurchmesser von 100mm sind Vergrößerungen bis auf das 66-fache möglich. Allerdings wird dieses Modell bei Lidl aktuell nicht angeboten.

Anders als die günstigeren Modelle (s.o.) ist der Lieferumfang des Celestrom Ultima eher bescheiden. Eine Tragetasche wird mitgeliefert. Die kleinste Vergrößerung des Geräts liegt beim 20-Fachen. Hier beträgt das Sichtfeld ca. 34,9 Meter. In der größten Vergrößerung des 60-Fachen beträgt das Sichtfeld ca. 17,45 Meter. Die Naheinstellgrenze dieses als „mittlere Variante“ der Ultima-Reihe beschriebenen Lidl-Spektivs beträgt 8,2 Meter. Während der Hersteller die unverbindliche Preisempfehlung von 259,00 EUR ausgibt, ist das Spektiv bei Lidl für 229,00 EUR erhältlich.

Mit einem Gewicht von 1,6 Kilogramm übertrifft das Utlima die beiden oben beschriebenen Spektive „Landscout“ und „Upclose“ deutlich. Auch die Maße übertreffen noch einmal die der anderen Lidl-Spektive. So beträgt die Länge 48 cm, die Breite 10 cm und die Höhe 17 cm.

Kurze Bewertung des Spektivs

Unter den Lidl-Spektiven für Naturbeobachter sicherlich die erste Wahl. Das Gerät ist wasserdicht, verfügt über die lichtstärkste Linse und bietet mit dem T-Adapter (wahrscheinlich T2-Adapter) einen Anschluss für die Digiskopie (Fotografieren durch das Spektiv mit einem Smartphone, einer Kompaktkamera oder einer Digitalen Spiegelreflex-Kamera).

Meinungen zu Lidl-Spektiven

Die Meinungen zu den Lidl-Spektiven gehen – wie sollte es anders sein – auseinander. Sicherlich handelt es sich um Geräte, die für neugierige Einsteiger ein erstes Herantasten an die Beobachtungen von Naturereignissen ermöglichen. Für anspruchsvolle Anwender, die beispielsweise schon Erfahrungen mit besseren Ferngläsern gemacht haben, sind die Lidl-Spektive sicher nichts.

Vogelbeobachter äußerten sich beispielsweise negativ zum Gebrauch des Celestrom Landscout, da es bei Naturbeobachtungen im heimischen Garten zu starken Verzeichnungen in der Optik kam (Doppelungen des beobachteten Objekts). Zwar wurde die Verarbeitung des Geräts gelobt, jedoch ist die optische Leistung offenbar nicht zufriedenstellend, wenn glasklare Beobachtungen das Ziel sind.

Sportschützen äußerten sich hingegen teils sehr positiv über das Celestron Spektiv Ultima. So wurde die einfache Bedienbarkeit gelobt. Auch, so die Erfahrungsberichte lassen sich sowohl auf 70 Meter, als auch auf 150 Meter Entfernung die Treffer durch das Spektiv sehr gut erkennen.

Negative Meinungen zu Lidl-Spektiven:

  • Verzeichnungen / unklare Abbildungen (Naturbeobachter, Landscout)
  • Teils geringe Reichweiten (Vergrößerungen / Naturbeobachter, Landscout)
  • Bei nicht optimalen Lichtverhältnissen (außerhalb der Mittagsonne) abfallende Leistung und eine Zunahme der Verzerrungen am Rand des Sichtfelds (Naturbeobachter, Ultima 80 mm)
  • Instabil bei der Digiskopie, mit montierter Kamera (Naturbeobachter, Digiskopierer, Ultima 80 mm)
  • Einstellung bei der Schärfe schlecht zu bedienen, schlechte Leistung bei Dämmerung  (Jäger, Ultima 80 mm)
  • Mit zunehmendem Zoom ein immer dunkleres Bild (Naturbeobachter, Ultima 80 mm)

Positive Äußerungen zu Lidl-Spektiven:

  • Einfache Bedienbarkeit (Sportschützen, Ultima 80 mm)
  • Gute Erkennbarkeit der Treffer (Sportschützen, Ultima 80 mm)
  • Gute Leistung auch bei schlechtem Wetter auf dem Schießstand (Sportschützen, Ultima 80 mm)
  • Bis zum Zoom von 55-fach kontrastreich und scharf (Naturbeobachter, Ultima 80 mm)

Alternativen zu Spektiven von Lidl

Bild eines Omegon Zoom Spektivs als Alternative für Lidl Spektive

Mögliche Alternative zu einem Lidl-Spektiv: Ein Omegon Zoom Spektiv, 80 mm

Die Lidl-Spektive von Celestron der Serien Landscout, UpClose und Ultima sind auch andernorts im Web erhältlich:

Modell Preis*
Landscout 50mm  72,00 €
Landscout 60mm  84,00 €
UpClose 50mm (Geradeeinblick)  105,00 €
UpClose 50mm (Schrägeinblick)  115,00 €
Upclose 60mm (Geradeeinblick)  125,00 €
Upclose 60mm (Schrägeinblick)  114,00 €
Ultima 65mm (Schrägeinblick)  161,00 €
Ultima 65mm (Geradeeinblick)  172,00 €
Ultima 80mm (Schrägeinblick)  227,00 €
Ultima 80mm (Geradeeinblick)  279,00 €
Ultima 100mm (Schrägeinblick)  405,00 €
Ultima 100mm (Geradeeinblick)  419,00 €

Echte Alternativen zu den bei Lidl feilgebotenen Spektiven sind darüber hinaus natürlich ebenfalls erhältlich. In derselben Preis-Leistungs-Klasse wie die Lidl-Spektive bewegen sich beispielsweise die folgenden Geräte:

Modell Preis*
Vanguard Endeavor HD 82mm (Schrägeinblick)  368,00 €
BNISE Spektiv 60mm (Geradeeinblick)  210,00 €
Svbony SV-13 80mm (Schrägeinblick)  119,00 €
Svbony SV-13 65mm (Geradeeinblick)  120,00 €
TS-Optics 100mm (Schrägeinblick)  386,00 €
Bresser Pirsch 100mm (Schrägeinblick)  352,00 €
Bresser Condor 85mm (Schrägeinblick)  299,00 €
Omegon 80mm (Schrägeinblick)  254,00 €

Lidl-Spektiv im Video-Test

Zwar ist das im folgenden Video getestete Video-Spektiv aktuell bei Lidl nicht verfügbar, dennoch verschafft es Interessenten möglicherweise einen Eindruck von der Abbildungsleistung der Geräte, die beim Discounter erhältlich sind:

Spektiv Videotest „Lidl“ Auriol 20-60×60 Spektiv from Benny Hartmann on Vimeo.

Lidl Spektive – ein Fazit

Die erste Erkenntnis: Es gibt nicht nur ein Lidl-Spektiv. Und auch bei Lidl gilt – trotz der überschaubaren Auswahl: Wer die Qual hat, hat die Wahl. Wichtig zu wissen ist, dass sich ein Lidl-Spektiv prinzipiell am unteren Ende des Preissegments bewegt, auch wenn die teuerste Lidl-Variante schon in der Spektiv-Mittelklasse einzuordnen ist.

Für Sportschützen scheinen die Lidl-Spektive insgesamt geeignet zu sein. Zwecks Überprüfung der Schießleistung auf dem Schießstand reicht die angebotene Optik der Celestrom-Geräte offenbar aus und liefert gute Ergebnisse. Anspruchsvolle Beobachter von Naturereignissen und Jäger werden wahrscheinlich schnell an die Grenzen der Geräte stoßen und in Situationen kommen, in denen die Leistung der Lidl-Spektive als unbefriedigend empfunden wird. Deshalb gilt mit Blick auf die zwei günstigen Lidl-Spektive: Wer billig kauft, kauft doppelt. Greifen Sie besser gleich zu einem etwas hochwertigeren Gerät – die Preisspanne ist schier endlos – und achten Sie auf die Qualität der vielen unterschiedlichen Geräte.

 

*Alle Preise wurden am 22.03.2018 erfasst. Bei allen Links zu Amazon handelt es sich um Affiliate-Links im Rahmen des Amazon-Partnerprogramms.